8 Wege, wie Social Media und Scheidung miteinander verbunden sind

Social Media verändert schnell die Art und Weise, wie wir interagieren und die Konturen einer „modernen Ehe“ schnell ändern. Sozialen Medien wird auch zu einem Hauptgrund für Konflikte zwischen verheirateten Paaren, die zur Scheidung führen. Social Media und Scheidung sind also unauslöschlich miteinander verbunden, und das werden wir in diesem Artikel untersuchen.

Social Media und Scheidung

Erst letztes Jahr machte ein 30-jähriger Mann aus Delhi Schlagzeilen, als er ein Scheidungsantrag bei einem Familiengericht einreichte, um eine Scheidung von seiner Frau, die süchtig nach sozialen Medien ist, nur ein Jahr nach ihrer Heirat zu beantragen.



Er behauptete, seine Frau habe mehr Interesse an der virtuellen Welt gezeigt als an ihm oder seiner Familie. Das Gericht gab seine Petition zu. Als er seine Frau mit WhatsApp-Chats mit ihrem männlichen Freund konfrontierte, drohte sie ihm mit schlimmen Konsequenzen.



Die negativen Auswirkungen von Social Media auf die Ehe

Social Media verschlingt die Familienzeit und führt weltweit zu unangemessenen Konflikten bei Ehen. Wenn Paare mehr Zeit in sozialen Medien verbringen, kommt es zu einer „Kommunikationslücke“ und die Menschen werden unrealistisch Erwartungen von Ehepartnern.

Wenn Social Media und Scheidungsstatistiken zu glauben sind, wurde eine Studie in veröffentlicht Computer im menschlichen Verhalten fanden einen jährlichen Anstieg der Facebook-Registrierung um 20%, verbunden mit einem Anstieg der Scheidungsraten um 2,18% bis 4,32%.



Das Modell der Studie aus den einzelnen Umfrageergebnissen sagte voraus, dass Menschen, die keine sozialen Medien nutzen, in ihren Ehen 11% glücklicher sind als Menschen, die regelmäßig soziale Medien nutzen.

8 Wege, wie Social Media und Scheidung miteinander verbunden sind

Forscher versuchen nun herauszufinden, wie viele Ehen Facebook zerstört hat oder wie viele Paare Teil des Phänomens von Facebook sind WhatsApp Scheidung in Indien und beschäftigen sich mit Fragen wie 'Wie viel Prozent der Scheidungen werden durch Facebook verursacht?' oder 'Ist Social Media schlecht für die Ehe?' Bonobologie bricht die Gründe auf, warum Social Media die Scheidung verursacht.

1. Verursacht unnötiges Drama

Unnötiges Drama Bildquelle



Ehepartner können ständig die Social-Media-Beiträge verfolgen und überprüfen und sind manchmal mit einigen nicht einverstanden. Dies führt zu unangemessenen Streitigkeiten zwischen den Paaren. Manchmal kann das, was eine Partei veröffentlicht, einschließlich Bilder oder Kommentare, auch die andere in Verlegenheit bringen und die sozialen Grenzen Ihrer besseren Hälfte verletzen. Menschen schnüffeln, verbinden sich mit Exen oder vergangenen Flammen oder neuen Schwärmen und entfernen sich so von ihren Partnern im wirklichen Leben.

2. Setzt unrealistische Erwartungen von Ehepartnern

Social Media bringt auch viel Druck auf moderne indische Paare ständig in Posts und Fotos als „perfekt“ und „geliebt“ erscheinen. Oft neigen Menschen dazu, ihre Ehe mit einem Gleichaltrigen oder einem völlig Fremden zu vergleichen, nur weil sie sich dafür entscheiden, Beiträge und Fotos einer „bildschönen Ehe“ zu erstellen.

3. Kommunikationslücke

Eine stärkere Nutzung sozialer Medien führt dazu, dass weniger Zeit für uns zur Verfügung steht und die Partner die Echtzeitverbindung untereinander verlieren, wodurch echte Gespräche untereinander unterbrochen werden. Ein ständiger Refrain unter verheirateten Paaren ist heute: 'Er / Sie ist immer auf Facebook' oder 'Sie sind immer in den sozialen Medien'.

Kommunikationslücke zwischen Paar BildquelleBildquelle

4. Facebook schafft Streit

Facebook ist zu einer Hauptquelle von Eifersucht und Gefahr für Paarkämpfe geworden, da sich Menschen wieder mit alten oder neuen Flammen verbinden und ein Doppelleben führen, das ihrem Ehepartner unbekannt ist.

Wenn die neue Beziehung geheim gehalten wird, verbringen die Menschen viele Stunden in sozialen Medien, was zu Eifersucht und Misstrauen in der Ehe führt. Ein Partner fühlt sich ständig von dem anderen ignoriert, der damit beschäftigt ist, den Ehepartner durch soziale Medien oder jemanden zu ersetzen, den er / sie dadurch kennengelernt hat.

5. Weniger Privatsphäre

Heutzutage ist niemand wirklich sicher vor den neugierigen Blicken von Social-Media-Apps, die durch Berechtigungen usw. viele Informationen sammeln. Fremde und Menschen mit schlechten Absichten haben Zugriff auf Ihre persönlichen Informationen und Lebensmomente. Wie sie dies nutzen, könnte für Sie und Ihre Ehe schädlich sein. Da sich die Datenschutzoptionen in den sozialen Medien täglich ändern und nur schwer zugänglich sind, werden Ihre Beiträge von Hunderten von Fremden angezeigt, wodurch Informationen zu Ihren Beziehungen, Fotos, Beiträgen, Ihrem Standort, Ihrem Arbeitsprofil usw. preisgegeben werden.

6. Mit den Jones mithalten

Viele Menschen, die soziale Medien nutzen, fühlen sich deprimiert, wenn sie Beiträge / Fotos sehen, in denen andere eine andere Realität als ihre eigene projizieren. Dies kann auch die zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen einem Ehepaar behindern, indem es Eifersucht, Argumente, Vergleiche, Konkurrenz und Depressionen hervorruft.

Fühlen Sie sich deprimiert, wenn sie Beiträge / Fotos sehen Bildquelle

Bei Social-Media-Posts und Bildern, bei denen es hauptsächlich um Leistung, Erfolg oder Aufregung geht, fühlen sich verheiratete Paare als Leistungsschwache und setzen sie unter Druck, mit den Jones mitzuhalten.

7. Ein gefälschtes Unterstützungssystem

Dies gilt insbesondere für Menschen, die verletzlich, einsam oder in ihrer Ehe in einer schwierigen Phase sind und im wirklichen Leben keine Vertrauten finden. Menschen pflegen Angelegenheiten mit ihrer Hilfe oder öffnen ihr Leben und ihre Geheimnisse, um Fremde zu vervollständigen, die sie sowohl finanziell als auch durch Untreue negativ nutzen. Manchmal kann ein Dritter, der in die Ehe eingeweiht ist, Sie davon überzeugen, dass die Liebe in Ihrer Ehe verloren geht. Dies könnte für die Ehe giftig sein und das Vertrauen und die Liebe verletzen, die im Laufe der Jahre aufgebaut wurden.

8. Ist Facebook schlecht für die Ehe?

Social-Media-Apps wie Facebook bieten Paaren einen einfachen Zugang nicht nur zu ihren Freunden und Kollegen, sondern auch zu ihren Exen. Aneri Kothari, eine 28-jährige Augenärztin in Bengaluru, gibt zu: 'Wenn ich mich unsicher oder verletzlich oder gelangweilt fühle, schaue ich in den Posts anderer nach und fühle mich sofort schlecht im Vergleich zu ihnen.' Manchmal wirkt es sich auch auf meine Beziehung aus, da ich das Gefühl habe, dass wir nicht so interessante oder aufregende Dinge tun wie viele andere, deren Beiträge ich lese. Ich verfolge auch meinen Ex, nur um zu sehen, ob es ihm im Leben besser geht als mir. “

In sozialen Medien entstandene Beziehungen Bildquelle

In sozialen Medien wie Facebook und WhatsApp geknüpfte Beziehungen werden heutzutage von Anwälten effektiv genutzt, um die Scheidung ihrer Mandanten zu klagen.

Social-Media-Beweise in Scheidungsfällen

Die Auswirkungen von Social Media auf die Scheidung bestehen darin, dass Sie heutzutage von belastenden Posts über standortspezifische Posts bis hin zu skandalösen Posts auf Twitter, unzüchtigen Bemerkungen zu Posts oder einem zufälligen Chat in eine legale Suppe geraten können, insbesondere in Scheidungsstreitigkeiten. Da viele dieser Apps Standort-, Datums- und Speicherdaten in einer Cloud verwenden, ist dies für schutzbedürftige Paare, deren Ehe sich auflöst, zu einem offenen und geschlossenen Fall geworden, um sie gegeneinander zu verwenden.

Während die Gerichte jetzt Beweise für soziale Medien in Scheidungsfällen zulassen, warnt der leitende Anwalt Usha Andewar: „Während soziale Medien zu einer Konfliktursache zwischen Paaren werden, muss es für ein Gericht stärkere Gründe geben, einem Paar eine Scheidung zu gewähren. Obwohl viele Social-Media-Beweise vor Gericht vorgelegt werden, muss man verstehen, dass sie an sich keine Beweise sind. Es ist schwierig, einen Fall nur über Social-Media-Beweise zu beweisen. “

Dies zeigt also, dass Social Media und Scheidung auf mehrere Arten miteinander verbunden sind. Während es einerseits Streit in einer Ehe schafft, Paare in Angelegenheiten und emotionale Untreue drängenAuf der anderen Seite können Dinge, die in sozialen Medien gepostet und geschrieben wurden, als Beweismittel vor Gericht verwendet werden, während ein Scheidungsfall gekämpft wird. Wie Sie mit Social Media umgehen, entscheidet maßgeblich über die Richtung Ihrer Ehe.

https://www.bonobology.com/login-social-media-spoiling-your-relationship/

https://www.bonobology.com/sundar-pichai-not-money-call-anjali-pichai/

https://www.bonobology.com/signs-of-emotional-abuse/