Geständnisse von fünf Frauen, die sagen: 'Mein Mann hat betrogen, aber ich fühle mich schuldig'

Scham und Schuld scheinen ein großer Bestandteil der Untreue für diejenigen zu sein, die betrügen. Überraschenderweise hat der verwundete Ehepartner auch eine große Menge an Schuldgefühlen. Wenn ein Ehemann seine Frau durch eine Affäre betrügt, leidet er unter Schuldgefühlen und Reue. Es ist weitgehend zu sehen, dass die Frau, die die unschuldige Person ist, auch durch die Schuld einer anderen Größenordnung belastet wird. Wenn der Ehegatte Untreue aufdeckt und ans Licht bringt, besteht normalerweise eine offene oder verdeckte Vereinbarung, niemandem davon zu erzählen und die Fakten vor anderen zu verbergen. Es gibt normalerweise nur wenige Möglichkeiten, solche Hush-Hush-Angelegenheiten zu besprechen, und oft leidet der verwundete Ehepartner in der Stille und geht mit viel Schuld um.

Warum fühlt sich die Frau wegen der Untreue des Mannes schuldig?

Es ist als ob Untreue ist eine schwarze Markierung für das Paar. Es ist für beide peinlich. Man würde denken, dass dies nur für den betrügenden Ehepartner gilt, was es meistens ist. Aber in mehr Situationen ist es die verwundete Ehefrau, die die Verlegenheit und Schande mehr empfindet, weil sie glaubt, dass dies aufgrund ihrer Mängel geschehen ist. Der verwundete Ehepartner will schrumpfen, will verschwinden und fühlt sich eingedrungen.





Der beharrliche Gedanke, der verweilt: „Es muss etwas mit mir nicht stimmen. Ich war keine gute Frau. Ich bin durchgefallen'. Das Leben wird durch Rückblicke und Reflexion des Selbst eingeengt. Dies hat eine schreckliche langfristige Auswirkung auf den Ehepartner, der sich aufgrund der Handlung des Ehemanns verärgert, schuldig und depressiv fühlen könnte.

Sie trägt immer wieder eine enorme Menge an Schuldgefühlen dafür, wie ihre Ehe gelitten hat.



Fünf Frauen gestehen, warum sie sich schuldig fühlen

Eine außereheliche Affäre eines Ehemannes kann die Beziehung zwischen den Ehepartnern trotz der Versöhnung für immer verändern. Die Frau könnte sich die ganze Zeit schuldig fühlen, weil sie das Gefühl hat, nicht schön genug, nicht schlank genug, nicht mehr jung oder nicht mehr attraktiv für den Ehemann zu sein, und das führte dazu, dass er eine Affäre hatte. Infolge dieser Schuld könnte sie unter ständiger Paranoia leiden und Dinge tun, die ihrem Charakter völlig unähnlich sind. Sie konnte sich weiterhin für die Affäre des Mannes verantwortlich fühlen, weil sie zu Hause, im Bett oder vor dem Spiegel nicht genug tat. Fünf Frauen erzählen uns, was sie wegen ihrer Schuld getan haben.

Verwandte Lektüre: Geständnis einer unsicheren Frau - Jede Nacht, nachdem er geschlafen hat, überprüfe ich seine Nachrichten

1. Ich hasse es, mich wie ein Privatdetektiv zu benehmen

Mein Mann hat mich mit seiner Sekretärin betrogen und das hat mein Leben zerstört. Ich muss jetzt auf allen Seiten wachsam sein. Ich muss seine Texte, seine Treffen und seine Ausflüge im Auge behalten. Ich fühle mich die ganze Zeit wie ein Privatdetektiv. Ich habe ihn angewiesen, nur männliche Sekretärinnen zu haben, aber überall in seinem Büro sind Frauen.



Frau fühlt sich schuldig Bildquelle

Inmitten all dieser Dinge fühle ich mich schuldig, paranoid zu sein. Ich lebe in Unsicherheit. Ich bin Ende vierzig und fühle mich nicht mehr attraktiv, nur weil er eine Affäre mit seiner Sekretärin hatte, die Mitte zwanzig ist. Ich hatte noch nie so ein Gefühl, ich war immer zuversichtlich über mich. Ich fand mich angemessen attraktiv, aber diese Angelegenheit hat den Schönheitsmythos für mich zerstört. Jetzt bin ich getrieben, mich selbst zu übertreffen und spüre das Gewicht der Eitelkeit.

Verwandte Lektüre: 15 schockierende Dinge, die Betrüger sagen, wenn sie konfrontiert werden

2. Ich verfluche mich dafür, Hausfrau zu sein

Mein Selbstwertgefühl war an dem Tag, als ich meinen Mann in einer kompromittierenden Position mit meiner Schwester sah, völlig baufällig. Ich fühlte mich unwürdig und hässlich. Ich hielt an dem Geheimnis meiner Verwandten fest, aus Angst, dass andere wissen, dass es der letzte Dolch in der Ehe sein würde.

Ich musste mich dafür entscheiden, in der Ehe zu sein oder auszuziehen. Ich fühlte das Vertrauensverlust. Ich hatte meiner Schwester mehr vertraut als meinem Mann und jetzt begann ich mich selbst dafür zu beschuldigen, so leichtgläubig zu sein. Wie habe ich nicht verstanden, dass eine Affäre direkt unter meinem Dach blüht? Ich verlor das Vertrauen in Beziehungen und beschuldigte mich, blind zu sein. Mein Mann nannte mich immer einen dummen Dummkopf, der trotz seines Abschlusses nicht schlau war. Meine Schwester ist Ingenieurin und arbeitet. Wenn ich also schlau und eine berufstätige Frau wäre, wäre mein Mann nicht herumgewandert. Ich verfluche mich dafür, Hausfrau zu sein.

3. Ich fühle mich schuldig, weil ich mich nicht um meinen Körper gekümmert habe

Es war sehr schwierig für mich, nach meinem weiterzumachen Mann hatte eine Affäre mit dem Hausmeister seiner Mutter.

Er sagte mir, es sei nur Sex und das traf mich hart, weil ich zu dem Schluss kam, dass ich nicht mehr sein Bettgenosse war.

Ich fühlte mich schuldig, weil mir meine Mutter beigebracht hat, meinen Mann glücklich zu machen. Jetzt sehe ich, dass er anderswo nach Glück gesucht hat.

Ich kann keinen Sex mehr mit ihm haben, da es mich daran erinnert, dass ich nicht gut im Bett bin. Ich fühle Reue gegenüber meinem eigenen unattraktiven Körper. Ich schaue auf mein pralles Bild im Spiegel und habe Mitleid mit mir. Ich fühle mich schuldig, weil ich mich nach meiner Entbindung nicht um meinen Körper gekümmert habe. Ich wünschte, ich wäre ins Fitnessstudio gegangen und hätte eine gute Diät gemacht. Ich habe jetzt angefangen, Essen zu hassen. Ich bin total durcheinander.

Verwandte Lektüre: Umgang mit Körperbeschämung wie ein Chef!

4. Ich fühle mich wie ein Verlierer im Spiel

Frau fühlt sich wie ein Verlierer Bildquelle

Mein Vertrauen war gebrochen und ich bat ihn, das Haus zu verlassen, da ich den Platz brauchte. Er ging und das verwirrte meine Gefühle noch mehr, weil er ging, ohne mich wieder zu gewinnen. Ich wollte, dass er vor mir fleht, ihn zurückbleiben zu lassen, und ich wollte ihn ablehnen. Ich wollte, dass er mich weiter verfolgte, um mich wissen zu lassen, dass er mich liebte und wieder bei mir sein wollte. Er tat nichts davon und hinterließ ein riesiges klaffendes Loch in meinem Leben. Am Ende machte ich es ihm leicht, sich zu trennen und seine Freiheit zu haben. Ich fühlte mich schuldig, das Spiel am Ende nicht gut gespielt zu haben. Jetzt habe ich das Gefühl, dass er immer noch ein besseres Angebot hat als ich. Ich fühle mich wie ein großer Versager, als er die Affäre hatte und wegging.

Verwandte Lektüre: Nachdem sie von der anderen Frau erfahren hatte, dachte sie an die perfekte Rache

5. Wenn ich nur meine Überweisung nicht genommen hätte

Ich wurde für meinen Job versetzt, also unser Die Ehe wurde weit entfernt. Wir trafen uns alle zwei bis drei Monate, aber bei einem solchen Treffen sah ich, wie er ständig eine Dame benachrichtigte. Die ganze Zeit, als ich dort war, konnte ich das einfach nicht mit ihm besprechen, weil ich unsere paar gemeinsamen Tage nicht ruinieren wollte. Aber als ich zurückkam, fragte ich ihn, was gerade koche und er winkte ab und sagte, sie hätten sich gerade auf FB getroffen und manchmal gesprochen. Er sagte mir, wenn er es verstecken müsste, hätte er nicht vor mir geschrieben. Ich habe das gegessen.

Verwandte Lektüre: Tipps des Therapeuten zum Umgang mit emotionaler Untreue

Ein Jahr später, als er zu meinem Aufenthaltsort versetzt wurde, schrieb er dieser Dame immer noch eine Nachricht und mir wurde klar, dass er eine emotionale Affäre hatte. Nicht zu wissen, wer diese Frau war und warum er mit ihr in Verbindung bleiben musste, obwohl ich eine so gute mentale Verbindung zu mir hatte, machte mich schrecklich. An diesem Tag erschien ein Riss in unserer Beziehung. Er ist wahrscheinlich nicht mehr in Kontakt mit ihr und es interessiert mich auch nicht, denn mental habe ich mich meilenweit von ihm entfernt. Aber ich fühle mich schuldig, dass ich den Transfer genommen habe. Wenn wir zusammen gewesen wären, wäre das vielleicht nicht passiert.

Wenn eine zusätzliche Affäre stattfindet, denken wir, dass der betrügerische Partner derjenige ist, der in Schande lebt. Aber es gibt einen Elefanten im Raum und niemand spricht ihn an. Es ist eine Wahrheit, dass sich der verwundete Partner gleichermaßen schuldig oder sogar noch schuldiger fühlt. Die Ehe ist alles andere als perfekt. Eine Studie ergab, dass nur 1 von 10 ihre Ehe als „gut“ betrachten würde. Untreue ist weit verbreitet. Es war schon immer da und wird es immer sein. Die Ehe ist für ein Paar, um sich zu entwickeln, zu reifen, sich im Laufe der Jahre gemeinsam zu entwickeln. Es ist ein wachsender Prozess. Die Ehe ist kein Ende einer Reise, bei der das Glück das Ziel ist.

Die Folgen der Affäre - 6 Möglichkeiten, um die Schuld des Betrugs zu überwinden

Ein Brief an meinen längst verlorenen Liebhaber

Er wusste Dinge über meine Vagina, die ich selbst nicht kannte