Mein Freund hat mich entlassen, weil er schwul war und wir heute Freunde sind

(Wie gesagt, Sourish Samanta)

Ich unterstütze die schwule Community, bin aber nicht sehr sozial

Ich war schon immer ein Verbündeter der queeren Community, ich habe Freunde aus der Community und ich unterstütze sie leidenschaftlich. Ich bin auch eine ausgesprochene Feministin, die eng mit Queer-Aktivistinnen zusammengearbeitet hat und immer noch für die Queer-Rights-Bewegung arbeite. Obwohl es nichts mit meiner Geschichte zu tun hat, dachte ich, es wäre großartig, den Lesern die Dinge klar zu machen.



Alles begann mit der Freshers Party, auf der ich Rohan zum ersten Mal traf. Ich hatte überhaupt nicht die Absicht, meine Studienanfänger zu besuchen, aber ich tat es trotzdem, weil meine Mitbewohner drohten, mich auszusperren, wenn ich nicht mit ihnen ging. Ich bin keine soziale Person. Es war schwer daran zu denken, an etwas teilzunehmen, das so würdig war wie meine Erstsemester. Aber ich war nicht die einzige Seele, die das gleiche Gefühl teilte. Rohan und ich haben uns gefunden.



Verwandte Lektüre: Wie eine schwule Freundin ihr half, sich als Lesbe zu akzeptieren

Er schien so perfekt zu sein, dass ich mich verliebte

Er war groß und hatte verträumte Augen. Es war schwer, sich nicht in ihn zu verlieben. Wir fingen an zu reden und stellten bald fest, dass wir viele Dinge gemeinsam hatten. Es fiel mir immer schwer, mit meinen Collegekollegen zu sprechen, aber mit Rohan fühlte es sich so einfach und real an.



Es fiel mir immer schwer, mit meinen Collegekollegen zu sprechen, aber mit Rohan fühlte es sich so einfach und real an.

Alles fühlte sich für mich so richtig an und das führte dazu, dass wir uns trafen. Wir hatten eine tolle Zeit zusammen. Aber es gab einen Mangel an körperlicher Intimität, nach dem ich mich sehnte. Ich dachte, dass er ängstlich war und ich würde mich nicht einmal von ihm berühren lassen. Ich liebte ihn und war besorgt. Er hatte nicht viele Freunde aus seiner Gruppe und wir wurden auch zu besten Freunden.

Repräsentatives Bild Quelle



Obwohl wir in einer Beziehung waren, fühlte es sich immer so an, als wäre ich derjenige, der sich leidenschaftlicher fühlte. Ich habe es versucht und es hat mich langsam ermüdet. Nach ein paar Wochen wenig bis gar keiner Interaktion fing Rohan an, mich zu meiden. Er würde meine Anrufe oder Texte nicht zurückgeben. Ich habe ihn sogar aus purer Verzweiflung geschickt. Ich habe diesen Jungen wirklich geliebt und er war mein bester Freund. Als definitiver Nonkonformist habe ich nie angenommen, dass Rohan homosexuell sein könnte. Obwohl ich einen scharfen Gaydar hatte, gelang es Rohan, unter dem Gaydar zu fliegen.

Dann kam das Geheimnis heraus

Ein paar Wochen später konfrontierte ich ihn in unserer Cafeteria. Er vermied es immer noch zu reden, aber ich versicherte ihm, dass alles, was er sagte, unsere Freundschaft nicht beeinträchtigen würde. Er kam schließlich zu mir heraus und brach in Tränen aus. So dumm es auch klingen mag, er hat sich mit mir verabredet, um seiner Familie zu beweisen, dass er nicht mehr schwul ist.

So dumm es auch klingen mag, er hat sich mit mir verabredet, um seiner Familie zu beweisen, dass er nicht mehr schwul ist.

Seine Familie musste irgendwie etwas über seine Sexualität herausfinden und er konnte seine Eltern davon überzeugen, dass er heterosexuell ist und ausschließlich mit Mädchen ausgeht.

Mir wurde klar, wie schrecklich es gewesen sein muss und wie laut ich bin. Ich gab ihm Ratschläge, um die Homophobie zu bekämpfen, mit der er in seinem Haus konfrontiert ist. Er konnte seinen Eltern nie etwas erzählen, aber er fand definitiv Hoffnung und Mut, zu seinen engen Freunden herauszukommen. Unsere Gruppe begrüßte ihn mit offenen Armen und machte es sich zum Ziel, jemanden für ihn zu finden. Rohan war frei, zumindest von mir, aber es war nicht schwarz und weiß.

Verwandte Lektüre: Ich bin schwul, verheiratet und suche Gleichheit, nicht die Zustimmung der Gesellschaft

Es war nicht einfach für mich, aber ich habe überlebt

Während dieses ganzen Prozesses verlor ich meinen Verstand und bekam schwere Angstprobleme. Ich würde mitten im Schlaf Panikattacken haben und es wurde schlimmer. Ich liebte Rohan immer noch romantisch und es war nervig für mich, ihn sogar mit jemand anderem zu sehen. Es war traumatisch, aber ich freute mich immer noch für ihn. Ich beschloss, eine lange und gesunde Pause von Rohan zu sprechen, was hilfreich war, da ich während der Pause eine Therapie nahm. Rohan versuchte immer noch, mir zu helfen, und er schickte mir immer große Entschuldigungstexte über Post und andere Plattformen. Ich versicherte ihm immer wieder, dass alles gut lief. Ich erholte mich nach einem Monat und wir konnten uns leicht wieder verbinden.

Wir sind immer noch beste Freunde und er war derjenige, der mich mit meinem derzeitigen Freund zusammengebracht hat. Ich hätte Rohan einfach die Schuld geben können, aber stattdessen habe ich mich um ihn gekümmert und die Sensibilität des Problems verstanden. Rohan war schließlich ein Opfer unserer Gesellschaft.

Ich habe akzeptiert, dass ich schwul bin, aber meine Familie versucht, meine Sexualität vor der Welt zu verbergen

Ich habe mich jahrelang mit Frauen verabredet, bevor ich öffentlich als schwul herauskam

Ich weiß nicht, wie mein Leben enden wird, weil ich muslimisch und schwul bin