Was bedeutet Zölibat und wie kann man ohne Sex leben?

Wir sind die einzige Spezies, die Sex zum Vergnügen hat. Der ganze Sex ist eine Projektion des Geistes, sagen einige gelehrte Weise - aber ich bin anderer Meinung. Es gibt sexuell aktive Jahre zwischen Teenagern und etwa den fünfziger Jahren, in denen der Körper von den hormonellen Impulsen entführt wird, um nach Sex zu greifen. Es ist natürlich, dass sich fast alle Lebewesen zu vorgeschriebenen Zeiten paaren. Menschen auch, aber wir scheinen uns unabhängig von den Paarungsbedürfnissen und das ganze Jahr über dem Sex hinzugeben. Wir sind die einzige Spezies, die Sex zum Vergnügen hat. Hier kommt die Hauptrolle des Geistes ins Spiel.

Was bedeutet Zölibat?

Die Wörterbuchbedeutung des Zölibats ist der Zustand des Verzichts auf Ehe und sexuelle Beziehungen. Wie in „einem Priester, der ein Zölibatsgelübde abgelegt hat“. Aber es stellt sich immer die Frage: Warum überhaupt enthalten? Warum wollen Sie dem Körper eine so schöne Erfahrung verweigern? Es ist offensichtlich gut für die körperliche und geistige Gesundheit. Warum also?



Es gibt Paare, die sich bewusst dafür entschieden haben, zölibatär zu bleiben. Eine Umfrage besagt, dass sich mehrere junge Paare im Bundesstaat Gujarat für das Zölibat innerhalb der Ehe entschieden haben. Auf die Frage, warum sie zusammen bleiben wollten, antwortete sie, dass sie die Kameradschaft und die finanzielle Stabilität genießen. Sie sind Beispiele dafür, wie man zölibatiert und glücklich ist. Zügeln sie also ihre sexuellen Bedürfnisse oder ist es ein natürlicher Rückgang des sexuellen Drangs? Obwohl ich diese Frage nicht beantworten kann, kann ich meine Gründe für die Entscheidung, zölibatär zu sein, mitteilen.



Vorteile des Zölibats

Sie fragen sich vielleicht, was genau die sind Vorteile des Zölibats wenn überall eine gute sexuelle Beziehung als Quelle der Glückseligkeit innerhalb einer Ehe angesehen wird. Tatsächlich gibt es viele Menschen, die sich dafür entscheiden, nach sexueller Aktivität zölibatär zu sein. Eine Frau, die sich entschied, sechs Jahre lang zölibatär zu werden, nachdem sie eine Reihe von sexuellen Fantasien und Sexsucht durchgemacht hatte schrieb in ihrem Blog es funktionierte total für sie, weil es ihr eine bessere Konzentration gab, sie ihre sexuelle Energie in Kreativität umwandelte, keine Angst vor sexuellen Krankheiten hatte und sie einen völligen Sprung in der Fähigkeit verspürte, Informationen zu verarbeiten und sie förderlich zu nutzen.

Der Unterschied zwischen Zölibat und Abstinenz besteht darin, dass sich Menschen enthalten, bis sie verheiratet sind oder bis sie die richtige Person gefunden haben, mit der sie Sex haben. Aber das Zölibat ist eine ernstere Entscheidung, eine verlängerte, und wenn eine Ehe geschlossen wird, müssen zwei Personen definitiv auf derselben Seite sein. Im Falle von Paaren hilft das Zölibat zu verstehen emotionale Bindung Besser, wenn Sex davon abgehalten wird und vielleicht mehr Zuneigung damit verbunden ist kuscheln und küssen was nicht in penetrativem Sex endet. Masturbation wird im Zölibat akzeptiert, sogar zwei Personen können sich gleichzeitig verwöhnen, aber es kann keine Form des Geschlechtsverkehrs geben, wenn Sie sich selbst als zölibatäres Paar bezeichnen.



Verwandte Lektüre:: Diese 10 Dinge sind besser als Sex und jedes Paar sollte es versuchen

Wie mein Leben eins ohne Sex wurde

Ich betrachtete mich als eine Frau mit hoher Libido. Ich könnte ununterbrochen über Sex nachdenken, wie es die meisten Männer tun. Außerdem war ich nie so stark von Religion oder Gesellschaft konditioniert, um schlechte Gedanken einzudämmen. Ich war also wie ein freier Vogel in meinem Kopf. Ich blieb jedoch auch innerhalb der Grenzen und trat nicht dem Osho-Lager bei, das nur 10 km von meinem Haus in Pune entfernt war. Ich hielt das empfindliche Gleichgewicht zwischen dem, was ich will und dem, was ich tun konnte - anständig. Ich war kein Nymphoman entweder - der Gärtner oder der Busschaffner konnten mich nicht anmachen, ich brauchte eine intellektuelle Verbindung, bevor ich meine Hemmungen oder meine Kleidung ablegen konnte. Ebenfalls, Ich musste verliebt sein. Das ist ein riesiges Tor zum Überqueren.

Bildquelle



Weiterlesen: Sie bereut es nicht, Single zu sein

Mit 18 habe ich meine Jungfräulichkeit verloren

Ich habe meine sexuelle Reise mit 18 Jahren begonnen und meine Partner sorgfältig ausgewählt, oder besser gesagt, ich fand es sehr schwierig, jemanden zu finden, der geeignet ist, und verbrachte lange Zeit ohne Sex. Wenn ich in dieser Generation geboren wäre, könnte ich es wohl lösen lassen, indem ich es hätte Serien One-Night-Stands. Zu meiner Zeit warteten die meisten Leute sowieso auf die offiziellen Kanäle von arrangierte die Ehe, um ihr Eheleben mit Sex zu beginnen.

Das war ein Weg, der mir aus zwei Gründen nahezu unmöglich war unerbittlich gegen Mitgiftund mein Bruder kämpfte gegen eine psychische Erkrankung, die in unserer Gesellschaft ein so großes Stigma war. Also erlaubte ich mir mit großer Angst die Freiheit dazu Sex vor der Ehe erforschen. Daher habe ich in den letzten dreißig Jahren eine Achterbahnfahrt emotionaler Umwälzungen durchgemacht, die damit zusammenhängen sexuelle Begegnungen. Obwohl meine Männer nur 4 waren, waren sie genug, um mich psychologisch und emotional in tausend Teile zu zersplittern.

Was ich wirklich wollte

Dann, vor ungefähr 8 Jahren, als ich 50 Jahre alt wurde, meditierte ich über das, was ich wirklich wollte. Ich hatte 2 erwachsene Kinder und keinen Ehemann oder Liebhaber. Ich wollte zu dem 14-Jährigen zurückkehren, der so perfekt, vollständig und vollständig war. Sie war eine Geliebte ohne Mann, sie war glücklich; Sie war im Einklang mit dem Universum und der Natur. Ich wollte dieses kleine Mädchen sein. Ich hatte vor ungefähr 20 Jahren angefangen zu meditieren und bekam meine Antworten von meiner eigenen inneren Stimme oder von einer göttlichen Quelle, durch Meditation oder in meinen Träumen. Und da habe ich beschlossen, dass ich ohne diese Aktivität besser dran bin - Sex. Wollte ich sex Könnte sein. Aber die Männer hatten die Messlatte zu hoch gelegt. Sie waren alle sehr hübsch und sehr gut im Bett. ich hatte genoss tantrischen Sex und ein Leben lang multiple Orgasmen. Was hätte ich mehr verlangen können? Also entschied ich mich, zölibatär zu werden, nachdem ich so lange sexuell aktiv war und es gründlich genossen hatte.

Habe ich Angst vor dieser Entscheidung, zölibatär zu sein?

Keiner! Ich bin ruhig, zufrieden und engagiere mich nur Masturbation für die Wartung der Niederlande. Jede Frau sollte dies tun, um ihre Gebärmutter an Ort und Stelle zu halten und die Beckenmuskulatur bei guter Gesundheit zu halten. Fühle ich mich immer noch zu Männern hingezogen? Nein, das spüre ich nicht einmal mehr für meine Exen. Was hat sich geändert? Der Frieden und die Ruhe, die meinen Geist erfüllen, und die Einsamkeit, die mich gesund hält, weit weg von dem Drama und der Angst, die sexuelle Beziehungen mit sich zu bringen scheinen.

Und wenn wir über die Auswirkungen des Zölibats auf Frauen sprechen. Wenn ich auf mein Inneres schaue, ist es wirklich beruhigend. Es gibt keine Angst, Angst oder Eifersucht, die aus sexuellen Beziehungen entstehen. Ich habe Freunde, eigentlich ein Paar, die sich einem Orden angeschlossen haben und

Witwen sind auch Menschen und haben Bedürfnisse

6 Männer vertrauen an, warum sie die Frauen geheiratet haben, die sie geheiratet haben

10 besten Bollywood-Filme über außereheliche Angelegenheiten