Als meine Trennung mich zu extremer sexueller Frustration führte

(Wie Joyeeta Talukdar erzählt)

Ich war sieben Jahre in einer Beziehung mit Meera. Eines Tages rief sie mich plötzlich an und sagte: 'Es ist vorbei!'



Einfach so, wir haben abgebrochen.



Jeder Moment, den ich mit ihr verbrachte, begann vor meinen Augen zu blinken. Ich begann sie in den sozialen Medien zu verfolgen, um zu sehen, ob sie glücklich war, nachdem sie sich von mir getrennt hatte, und sie war es tatsächlich. Es hat mich wütend gemacht. Ich konnte mich auf nichts konzentrieren. Ich konnte auch nicht schlafen. Ich machte eine Pause, machte Urlaub und zeigte der Welt, dass die Trennung keine Rolle spielte, aber nicht half. Das liegt daran, dass ich tief in meinem Kopf mit mir selbst sprach und versuchte herauszufinden, warum sie mich abgeladen hatte. Es war frustrierend genug, dass sie von der Trennung nicht betroffen zu sein schien.



Verwandte Lektüre: Warum nehmen manche Menschen Trennungen schwerer als andere?

Ich habe versucht, sie zurückzubekommen

Ich wollte sie auch nicht konfrontieren, weil mein männliches Ego verletzt war. In einem schwachen Moment beschloss ich, sie zu treffen, was meine Situation verschlimmerte. Sie sagte: „Rishab, du hast meine Gefühle nie geschätzt. Ich habe jetzt aufgehört, etwas für dich zu fühlen; denn als ich es tat, hast du dich nie erwidert. Es liegt in unserem besten Interesse, dass Sie mich gehen lassen. '

Bildquelle



Ich bin wirklich schlecht darin, Gefühle auszudrücken. Ich konnte mich nicht dazu bringen, ihr zu sagen, dass sie alles war, was ich hatte. Meine Arbeit beanspruchte meine ganze Zeit, aber dann war sie immer in meinen Gedanken. Meine Worte fanden keinen Weg aus meinem Herzen und ich ging hinaus.

Verwandte Lektüre: Gründe, warum indische Männer ihre Gefühle nicht kommunizieren

Ich habe den Schlaf verloren

Im Laufe der Zeit wurden meine Ängste so stark, dass ich „nächtliche Emissionsnachtfälle“ bekam. Die sexuelle Frustration machte mich verrückt. Schließlich nahm ich etwas Mut zusammen und beschloss, mit einem meiner Freunde über meinen Zustand zu sprechen. Sie riet mir, einen Psychiater zu konsultieren. Es war nicht einfach, weil ich glaubte, Psychiater seien für verrückte Menschen. Ich bin froh, dass ich endlich die Psychiaterin besucht habe, denn sie hat mir klar gemacht, dass das, was ich durchmachte, ein Zeichen von Depression war und der Rest der Symptome Manifestationen des größeren Problems waren.

Verwandte Lektüre: Ich kann die Trennung von zwei Jahren nicht überwinden und fühle mich manchmal selbstmordgefährdet

Endlich habe ich Hilfe bekommen

Nach fast einem Jahr Beratung ist es für mich einfacher geworden, mit der Wahrheit umzugehen, obwohl der Schmerz manchmal seinen Weg in mein Herz findet. Es fällt mir heute jedoch leichter zuzugeben, dass ich frustriert war, weil mein Ego verletzt wurde. Mit großem Mut habe ich kürzlich Meera getroffen, um mich zu entschuldigen und mich von meinem selbstverschuldeten Elend zu befreien. 'Liebe Meera, es tut mir leid, dass ich nie vermitteln konnte, was du mir bedeutet hast', sagte ich ihr. 'Ich weiß, dass du nicht wieder in mein Leben zurückkehren möchtest und ich respektiere deine Entscheidung. Ich möchte nur, dass du glücklich bist. “

Bildquelle

Es wird eine Weile dauern, bis ich vollständig geheilt bin. Aber ich fühle mich jetzt schon leichter.

6 Tipps, um mit einer Trennung fertig zu werden

15 Subtile Zeichen, dass Ihr Partner bald mit Ihnen Schluss machen wird